Tom auf dem Marktplatz Beruf ist Zukunft auf der didacta in Köln

didactaDie didacta startete heute in Köln mit einem Superlativ als „weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse. Der Veranstalter spricht von einem „perfekten Überblick“. Na, das ist ganz schön mutig bei dieser Größenordnung. Immerhin werden sich von Dienstag bis Samstag dieser Woche über 100.000 Besucher auf den 73.000 m² tummeln und sich durch die fünf Hallen der Köln-Messe von Stand zu Stand schieben. Es werden rund 800 Aussteller aus 15 Ländern erwartet. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Wenn man bedenkt, dass Bildung in der Kindertagesstätte beginnt und bei der Senioren-Uni endet, gibt es schon ein beachtliches Spektrum für ganz unterschiedliche Zielgruppen. Eigentlich beginnt der Bildungsauftrag ja auch schon viel früher, nämlich bei den Eltern und die werden erfahrungsgemäß auch wieder zahlreich auf der Messe vertreten sein. Spätestens, wenn die Berufswahl des Nachwuchses ansteht, werden sie bekanntlich unruhig. Von seinem Kind bekommt man ja selten eine Antwort auf die Frage, was es denn mal werden will. Also muss man sich wieder selbst informieren. Bevor sich Mama und Papa bei der Informationssuche im Internet verlieren, gehen sie lieber zu Fuß an einen Ort, der den „perfekten Überblick“ bietet. Und das ist eine sehr gute Idee. Denn die didacta hält nicht nur vielfältige Bildungsangebote der Aussteller bereit sondern bietet auch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm mit zahlreichen Foren, Workshops, Vorträgen, Seminaren, Sonderschauen und Podiumsdiskussionen. Der Verband Bildungsmedien e.V. organisiert in Kooperation den Marktplatz Beruf ist Zukunft. Hier sind Eltern herzlich willkommen. Denn von den 20 Präsentationen zur beruflichen Bildung berühren einige ganz speziell das Thema Berufsorientierung.

Tom

Auch Tom wird auf der Messe sein. Wie man sieht, hat er bei seinem Weg zwischen Schule und Wirtschaft die Orientierung verloren.

Wenn Sie, liebe Eltern, Großeltern, Ausbilder, Lehrer, Erzieher und Unternehmer wissen wollen, ob er irgendwann in der Lage sein wird, sich für einen Beruf zu entscheiden und seine Bewerbung zu schreiben, dann besuchen Sie uns auf der didacta in der Halle 9, Stand A28/B29.

Am 21.02.2013 von 15.00 – 16.00 Uhr sehen und hören Sie dort:

Von der Schule in die Wirtschaft.
Der Berufseinstieg aus der Sicht eines Jugendlichen.

Hier finden Sie den Flyer: didacta Berufseinstieg

Vielleicht trinken wir ja nach meinem Vortrag zusammen einen Kaffee auf dem Marktplatz?